1&1 – Der größte Webhoster Europas

1und1 Logo

Die Webhosting-Angebote von 1&1 bieten vielfältige Individualisierungsmöglichkeiten und Performanceeinstellungen für Anfänger und Profis.

Pro

  • vielseitiges Hosting- und Server-Angebot zu günstigen Preisen
  • hohe Datensicherheit
  • für Anfänger und Profis
  • einfache Bedienbarkeit
  • Homepage-Baukasten verfügbar
  • Top Support
  • individuelle Server-Konfiguration

Contra

  • unbegrenzter Webspace nur in Teilschritten nutzbar

Unsere Bewertung für 1&1

90%

Performance

90%

Preis

90%

Bedienbarkeit

90%

Support

90%

Gesamtwertung

Unsere Erfahrung mit 1&1

Der Provider 1&1 ist Verbrauchern vor allem als DSL-Anbieter bekannt, seine ursprünglichen Möglichkeiten liegen jedoch im Webhosting-Bereich, was sich auch in den vielen unterschiedlichen Angeboten, die speziell auf Kundenwünsche zugeschnitten sind, widerspiegelt.

Die Kunden erhalten beim Webhosting bereits vorinstallierte Server, die sie für Projekte anmieten. In diesem Fall besteht der Vorteil darin, dass sich der Webhoster um viele Konfigurationen, insbesondere am Betriebssystem, kümmert. Verbraucher, die bereits über spezialisierte IT-Kenntnisse verfügen, können einen Server auch direkt anmieten und alles selbst managen.

Vier Pakete, die sich in ihrem Leistungsspektrum unterscheiden, bietet 1&1 im Bereich Webhosting an:

Für Nutzer mit wenig Erfahrung im Webhosting bietet sich das Starterpaket an. Durch seine günstigen Konditionen ist es dafür geeignet, erste Erfahrungen beim Hosten eigener Inhalte zu sammeln; entsprechend begrenzt ist allerdings der Funktionsumfang: der verfügbare Speicherplatz von 50 Gigabyte und die Bereitstellung einer Datenbank eignen sich lediglich für Webprojekte, die hobbymäßig betrieben werden. Die Nutzer werden hier von 1&1 auf den Betrieb einer Webseite limitiert, in der günstigen Kostenspanne von 3,99 Euro monatlich ist bereits eine Domain inklusive.

In Anbetracht der 512 Megabyte Arbeitsspeicher sollten an die Performance keine allzu hohen Erwartungen gestellt werden, zudem sind viele Zusatzangebote, die 1&1 auszeichnen, im Starter-Tarif nicht enthalten und müssten extra gebucht werden.

Dennoch eignet sich der Einsteiger-Tarif für das Hosten eines eigenen Web-Projekts, das nicht viele Anfragen verarbeiten muss.

Die Kunden werden von vielen Einschränkungen des Starter-Pakets befreit, denn der Speicherplatz ist mit 100 Gigabyte doppelt so groß. Diese Paket hat zudem mehr Email-Postfächer und Datenbanken. Allerdings ist der Betrieb der möglichen Webseiten weiterhin auf eine limitiert.

1&1 bietet seit Ende März 2017 ab dem Basic-Tarif die skalierbare Performance an: die Kunden starten initial mit 2,5 Gigabyte Arbeitsspeicher und haben die Möglichkeit, diesen auf bis zu 19 Gigabyte zu erweitern. 1&1 teilt die Performance in Level ein. Bei Level 1 startet der Basic-Tarif, die höchste Stufe ist Level 5, jedes Level-Upgrade kostet im Monat 1,99 Euro zusätzlich.

Unlimited Plus ist wahrscheinlich das Paket, das unter den Interessenten den größten und breitesten Anklang findet. Mit diesem Leistungsumfang realisieren User professionelle Projekte im Internet. Außer drei Domains bietet 1&1 den Kunden hier eine gesteigerte Arbeitsspeicherleistung von änfänglichen 6 Gigabyte, die wie im Basic-Tarif bei Bedarf auf bis zu 19 Gigabyte erweitert werden können.

Der Name Unlimited bezieht sich bei diesem Tarif auf den Speicherplatz, der zumindest theoretisch unbegrenzt ist. Kunden erhalten zu Beginn 50 Gigabyte Webspace; wenn dieser zu mindestens 75% gefüllt ist, erweitert 1&1 diesen um weitere 20 Gigabyte. Dieser Vorgang ist beliebig oft wiederholbar.

In den ersten zwölf Monaten müssen Kunden für Unlimited Plus nur 4,99 Euro pro Monat zahlen, danach beträgt der reguläre Preis 9,99 Euro.

Der umfangreichste Webhoster-Tarif im Angebot von 1&1 überzeugt nicht nur durch einen Arbeitsspeicher von garantiert neun Gigabyte RAM, sondern auch durch sinnvolle Zusatzfunktionen wie SiteLockBasic, vier Domains und CDN Railgun. Weiterhin gilt hier die Regelung zum Performance Upgrade sowie zur Nutzung und Erweiterung des Webspaces, der am Anfang 50 Gigabyte beträgt. Außerdem hebt 1&1 die Webseiten-Limitierung ab dem Tarif Unlimited Plus auf, was natürlich auch für Unlimited Pro gilt. Ein solcher Leistungsumfang ist empfehlenswert für professionelle Projekte, die sich ausschließlich auf das Internet beziehen und täglich viele Anfragen verarbeiten müssen wie zum Beispiel Online-Shops. Das Top-Produkt im Webhosting-Bereich ist bei 1&1 für 9,99 Euro im Monat zu haben, nach dem ersten Jahr erhöht sich der Preis auf 19,99 Euro im Monat.

Eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 8,90 Euro fällt für alle Produkte an. Allerdings bietet der Webhoster 1&1 regelmäßig Werbeaktionen zur Neukundengewinnung an. Interessenten sollten sich daher vorab über etwaige Einsparpotentiale informieren. In allen Tarifen, vom Starter bis zum Unlimited Pro, ist ein SSL-Zertifikat enthalten.

Günstiges Domain-Hosting

Ebenso ist 1&1 hinsichtlich der Domains für die Konkurrenz nicht zu unterschätzen. Eine „.de-Domain“ kostet dank Dauerrabatten hier gerade einmal 3,48 Euro im Jahr. Die neuen Top-Level-Domains wie „berlin“ oder „ruhr“ sind mit derzeit nur durchschnittlich 23 Euro im Jahr ausgesprochen günstig.

Der Webhoster 1&1 bietet sowohl für User mit wenig Erfahrung als auch für Fortgeschrittene gut ausgestattete Webhosting-Pakete. User mit wenig Erfahrung erhalten mit dem Starter-Tarif alle Mittel zu einem günstigen Preis um einfache Webseiten zu realisieren.

Was nicht im Paket ist: die Unterstützung der Skriptsprachen Perl, Phyton, Ruby und SSI. Ebenso fehlt die Möglichkeit, Cronjobs in Auftrag zu geben oder WebApps einzubinden (damit sind nicht die 1-Klick-Installationen von WordPress, Drupal und Co gemeint, sondern kleine Snippets zum Einbinden in bestehende Webseiten). User erhalten diese Optionen ab dem Basic-Tarif. Mit der Umstellung auf die neuen Tarife setzt 1&1 beim Webhosting zudem auf HTTP/2.

Das App-Angebot

Das Angebot an Web-Tools ist eines der größten auf dem Markt. Über 140 Apps stehen dem Nutzer größtenteils kostenlos zur Verfügung und bieten für die eigene Webseite maximale Gestaltungs- und Entfaltungsmöglichkeiten – die Anwendungen werden laufend erweitert.

Die Installation und Verwaltung erfolgt sehr einfach über das App-Center mit Hilfe der 1-Klick- Installation, d.h. die Anwendungen sind bereits voreingestellt und betriebsbereit.

Beliebte Apps:

Drupal ist ein Open-Source-Content-Management-System. User können mit der Software Webseiten verwalten und Inhalte verbreiten. Die zugrundeliegende  Sprache ist PHP, außerdem kommen MySQL-Datenbanken zum Einsatz.

Zu den bekanntesten und beliebtesten Content-Management-Systemen gehört neben Typo3, Drupal und WordPress Joomla. Dieses eignet sich vor allem für User mit wenig Erfahrung und für die Verbreitung von dynamischen Inhalten.

WordPress ist ein Content-Management-System auf PHP-Basis. Das System ist weit verbreitet und sehr beliebt und deshalb gibt es eine Fülle von Vorlagen, sogenannte Templates. Der klare Stil, der durch das CMS zustande kommt, erinnert an Blogs. Seiten mit WordPress können natürlich auch für andere Zwecke verwendet werden.

Für Entwickler ist das CMS extrem umfangreich, weswegen sich die Einarbeitung für User mit wenig Erfahrung in der Regel langwierig gestaltet. Die Nutzung der Management-Oberfläche ist wie bei anderen CMS hingegen verständlich. 5000 Erweiterungen stehen für Typo3 derzeit zur Verfügung, wodurch das CMS zu einer der flexibelsten Plattformen auf dem Markt gehört.

Magento ist eine reine Shop-Software. Sie erfreut sich als Open-Source-Lösung für E-Commerce weltweit großer Beliebtheit. Durch die Installation von Magento auf einem gemieteten Server lassen sich auch mehrere Shops parallel betreiben. Die Magento-Inc. gehört seit 2011 zu ebay, läuft aber weiterhin auch unter einer Open-Source-Lizenz.

Hosted-Exchange für optimierte Team-Prozesse

Zur einfachen Bedienung erhalten Kunden bei 1&1 beim Erwerb eines Hosted-Exchange-Pakets die Desktop-Version von Outlook zur einfachen Bedienung aller Business-Angelegenheiten. Dadurch erweitert das Unternehmen das Microsoft-Exchange-Paket, das in der Basisversion nur als Online-Variante zur Verfügung steht.

Faire Preise

Kunden bezahlen für ein Konto mit 25 Gigabyte-Speicherplatz und Zugriff auf alle Funktionen von Microsoft Exchange bei dem 1&1 Webhoster pro Monat 9,99 Euro. Bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten sind die ersten sechs Monate sogar kostenfrei, womit sich der effektive Jahrespreis halbiert. Wie bei allen Mail-Angeboten gilt auch hier die dreißigtägige Rückgabefrist des Providers.

Man kann also das Angebot ohne finanzielles Risiko erst einmal ausführlich testen.

1&1 Anbieter als WordPress-Hoster

Der Webhoster 1&1 bietet Nutzern, die sich auf die Arbeit mit WordPress fokussieren, schnell arbeitende Plattformen. Der Webspace aller vier Pakete befindet sich auf leistungsstarken SSD-Festplatten, die schnelle Zugriffszeiten garantieren. Alle Tarife bieten für Kunden außerdem einen sorgenfreien Managed-Service: 1&1 Webhoster kümmert sich um automatische Sicherheitsupdates, installiert wichtige Plug-Ins im Voraus und stellt einen WordPress-Experten als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Rundum-Pakete gibt es von 3,99 Euro bis 19,99 Euro pro Monat.

Cloud-Server für optimierte Leistung

Für all diejenigen, die auf eine schwankende Auslastung ihres Systems reagieren müssen, bietet sich eine Cloud-Server-Lösung an. Mit den virtuellen Diensten können Ressourcen jederzeit hoch- und wieder runtergefahren werden, sodass stets das Optimum an Leistung vorliegt. Das hat für den Kunden den Vorteil, dass er stets nur für das bezahlt, was er auch tatsächlich benötigt, wodurch er seine Ausgaben für die Serverbereitstellung optimieren kann.

Shopware-Hosting für Einsteiger und Profis

Der1&1 Webhoster bietet alles, was man zur Erstellung eines professionellen Online-Shops braucht. Alle Produkte des Anbieters verwenden das integrierte Schritt-für-Schritt-System nach dem Baukasten-Prinzip. Ein Online-Geschäft erfolgreich zu gestalten, ist so auch für unerfahrene Webmaster kein Problem. Der Webhoster 1&1 stellt in den verschiedenen Paketen eine unterschiedliche Anzahl von E-Mail-Accounts zur Verfügung, zehn zum Beispiel beim Basic-Paket, unendlich viele beim Plus- und Unlimited-Paket. Der Hosting-Dienst vom 1&1 Anbieter erweist sich als sehr flexibel beim Anlegen der Versandmethoden.

Beim Shopware-Hosting von 1&1 erhalten Nutzer verschiedene Versand- und Zahlungsmethoden.

Bis zu 30 verschiedene Versanddienstleister kann zum Beispiel der 1&1 User mit dem Unlimited-Paket in seinen Online-Shop integrieren und verwalten. Erwähnenswert sind schließlich auch die Optionen zur Erhöhung der Online-Sichtbarkeit: der User kann mit der Funktion „SEO-Cockpit“ dafür sorgen, dass sein Online-Geschäft auf Suchmaschinen leicht zu finden ist.

Flexibilität

Der Webhoster 1&1 gibt seinen Kunden bereits bei den grundlegenden Einstellungen viel Entscheidungsfreiheit. Sie wählen, ob der Server in Europa oder USA gehostet wird, ob eines der zahlreichen Linux-Betriebssysteme oder ein kostenpflichtiges Windows-System installiert werden soll, und ob sie die Verwaltung selbst übernehmen oder diese 1&1 überlassen.

Dedicated Server für mehr Leistung

Die uneingeschränkte Aufmerksamkeit der Hardware erhalten Kunden von den Dedicated-Servern vom 1&1 Anbieter. In den drei Kategorien Einsteiger-Server, Profi-Server und Business-Line bietet der Provider leistungsstarke Server-Pakete an, bei denen sich die Kunden vollkommen auf die gebuchten Ressourcen verlassen können. Leider kommt in allen Setups lediglich DDR3-RAM zum Einsatz und SSD-Festplatten sind nur optional verfügbar.

Mit vServern günstig hosten

vServer bieten für User vor allem den Vorteil der Preisersparnis. Damit können ressourcenschonende Projekte extrem wirtschaftlich betrieben werden. Bei 1&1 beträgt die Preisspanne für diese Art der Server zwischen 4,99 Euro und 29,99 Euro pro Monat. Als Betriebssystem kommt in den Setups stets Linux zum Einsatz, die Anbindung liegt mit 100 Megabit pro Sekunde im mittleren Leistungsbereich.

Domain-Hosting

Kunden, die keinen Webspace, sondern nur eine Domain benötigen, erhalten auch dies bei dem 1&1 Anbieter. Eine Registrierung einer .de-Domain ist bereits ab 0,09 Euro pro Monat für ein Jahr möglich. Der Hoster besticht dabei nicht durch den Umfang an TDLs, immerhin 647, sondern durch die inkludierten Leistungen. Jeder Domain legt der 1&1 Anbieter ein SSL-Zertifikat sowie zwei Gigabyte E-Mail-Speicher bei. Zusätzlich bietet der Domain-Hoster seinen Kunden die Möglichkeit der Whois Domain Privacy an, wodurch der öffentliche Whois-Eintrag durch einen Treuhänder verschleiert wird.

Um die Integrität der Webprojekte zu sichern, die 1&1 hostet, verfügt das Unternehmen über eine ganze Reihe von Maßnahmen. Diese beinhalten sowohl die Verfügbar- und Erreichbarkeit der Server als auch die Sicherung der technischen Infrastruktur.

Rechenzentrum

Obwohl der 1&1 Webhoster auf den Schutz seiner Rechenzentren größten Wert legt, kann es natürlich auch hier zu Ausfällen kommen. Für diesen unwahrscheinlichen Fall speichert 1&1 die Daten seiner Kunden auf zwei verschiedenen Rechenzentren in Europa. Sollte also eines ausfallen, wird der Traffic auf das andere umgeleitet, sodass alle Projekte weiterhin erreichbar und gesichert sind.

Knotenpunkte

Durch mehrfache Anbindung an wichtige Kernpunkte des Internets verfügen die Server von 1&1 über eine fast hundertprozentige Verfügbarkeit.

Glasfaser

Ob eine Webseite schnell lädt, hängt auch damit zusammen, ob die Internetverbindung zum Rechenzentrum gut ausgerüstet ist. Deshalb setzt 1&1 auf eine 360 Gigabit pro Sekunde schnelle Glasfaserleitung.

1&1 SiteLock

Mit dem 1&1 SiteLock schützen sich Webseitenbetreiber zusätzlich. Das Programm scannt die Webapplikationen jeden Monat und führt SQL-Injection-Scans und Cross-Site-Scripting-Scans (XSS) durch. Diese Checks gelten für bis zu 25 Unterseiten. Zusätzlich wird der Einsatz von SiteLock mit einem Siegel auf der Webseite angezeigt. Dadurch sehen Besucher, wann das System zuletzt überprüft wurde. Den Webhoster 1&1 SiteLock gibt es außerdem in einer Premium-Version. In dieser Variante scannt das Programm täglich bis zu 500 Unterseiten. Die Basis-Version kostet 0,99 Euro pro Monat, die Premium-Version 4,99 Euro. In dem Paket Unlimited Pro ist die Basis-Version bereits enthalten.

Webspace-Recovery

Das Webspace-Recovery funktioniert nur mit dem Linux-Hosting. Den Nutzern ist es dadurch möglich, Inhalte bis zu sechs Tage rückwirkend wiederherzustellen .

CDN

In enger Zusammenarbeit mit CloudFlare stellt der 1&1Webhoster seinen Kunden ein Netzwerk von 62 PoPs (Points of Presence) zur Verfügung. Dadurch können Anfragen an die Webpage schneller beantwortet werden. Das führt dazu, dass die Besucher die Inhalte auf der Webpage schneller zu sehen bekommen.

DDOS Protection

Distributed Denial of Service – das sind Attacken, die in massivem Umfang Serveranfragen stellen und eine Webseite so überlasten, was zu deren Ausfall führt. Die Systeme vom 1&1 Anbieter erkennen solche Angriffe und leiten die nötigen Gegenmaßnahmen ein, ehe es zu einer Störung kommt.

Backup

1&1 führt jeden Tag ein Backup durch, unabhängig davon, welches Leistungspaket vorliegt.

Trotz des riesigen Angebotes an Paketen und Zusatzleistungen ist der Webauftritt von dem Webhoster 1&1 übersichtlich und professionell gestaltet. Dropdown-Menüs sorgen für Übersichtlichkeit und erlauben bei Bedarf die Versorgung mit den notwendigen Informationen im Detail. Die verschiedenen Webhosting-Pakete haben eine durchaus übliche Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine Kündigungsfrist von vier Wochen. Wer dagegen nicht auf maximale Flexibilität mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit verzichten will, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Sehr erfreulich ist die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie beim Webspace. Wer nicht zufrieden ist, kann einfach innerhalb des ersten Monats kündigen und sein Geld komplett zurückerhalten.

Admin-Bereich

Vom Admin-Bereich des Webhostings von 1&1 sind wir im Test nicht sehr begeistert. Dies liegt vor allem an der mangelnden Übersichtlichkeit. Die Oberfläche ist mit vielen, unsymmetrisch angeordneten Menüs überladen, die zudem an allen Ecken und Enden für kostenpflichtige Zusatzinhalte werben. Generell ist gegen einen Menüpunkt, über den die Kunden die Optionen ihres Webhosting-Paketes erweitern können, nichts einzuwenden, beeinträchtigt dies jedoch die Funktionalität, bedeutet das für den User mehr Nach- als Vorteile.

Die Bedienung essentieller Funktionen, angefangen bei der Einrichtung von E-Mail-Postfächern und Datenbanken über die Installation von Apps bis hin zum Hochladen von Daten über den Dateimanager, funktioniert hingegen schnell und ist komfortabel und leicht verständlich.

Windows oder Linux?

1&1 bietet das Webhosting wahlweise unter Windows oder unter Linux an. Welche Variante besser ist, hängt sehr von den persönlichen Vorlieben, aber auch vom Verwendungszweck ab.

Linux

Linux ist ein Open-Source-Betriebssystem (GNU), das unter General Public License geführt wird. Es wurde 1992 von dem finnischen Programmierer Linus Torvalds entwickelt und seitdem von einer großen Community stetig erweitert und optimiert.

  • frei verfügbar
  • flexibel dank Open-Source
  • keine Unterstützung von NET
  • keine Unterstützung von ASP

Windows

Seit 1993 entwickelt Microsoft neben dem Betriebsystem für Personalcomputer gesonderte Umgebungen für die Verwendung auf Servern. Die Serverversion von Microsoft Office galt lange Zeit als unzuverlässig und unsicher. Das hat sich in den letzten Jahren allerdings grundlegend geändert.

  • Unterstützung von .Net
  • Unterstützung von ASP und MSSQL
  • Lizenz wird benötigt
  • schwächere Performance bei Anwendungen wie WordPress

In der Vergangenheit galt Linux im Serverbetrieb als Windows überlegen. Dies hat sich jedoch im Laufe der Jahre geändert, sodass heute kaum noch Unterschiede in der Performance ausgemacht werden können. Linux ist bei vielen Usern auch deshalb beliebt, weil es ein offenes System ist, von dem keine Organisation profitiert. Zudem sind die Tarife mit Linux günstiger, weil keine Kosten für die Lizenz anfallen. Wer jedoch auf Windows-spezifische Anwendungen angewiesen ist, kommt um einen Windows-Server nicht herum.

Der Support vom 1&1 Anbieter in unserem Webhosting-Test ist die größte Stärke und einsame Spitze. Der Provider bietet in allen Paketen, vom günstigen Starter bis zum leistungsstarken Unlimited Pro, einen telefonischen Kundendienst an, der 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche erreichbar ist. Über das deutsche Festnetz ist dieser Service für Kunden kostenlos. Das bedeutet für den Nutzer kurze Wartezeiten sowie schnelle Hilfe bei kleinen und großen Problemen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Gleichstellung: Beim Kundenservice unterscheidet !&1 nicht zwischen günstigen und teuren Tarifen.

Darüberhinaus ist die große Webhosting-Community interessant, die vom 1&1 Anbieter gefördert wird und mit Foren und Wissensdatenbanken eine informative Anlaufstelle für verschiedenste Hilfestellungen ist. Eine Sammlung zahlreicher bekannter Fragen und Probleme bietet der Provider im FAQ-Bereich, der schnelle Hilfestellungen anbietet.

Webhosting für jedermann

Unter diesem Motto kann das vielfältige Angebot von 1&1 zusammengefasst werden. Die vier unterschiedlichen Pakete bedienen die Bedürfnisse vom absoluten Einsteigerprojekt bis hin zur gewinnorientierten Konsumentenplattform. Dabei gelingt dem Unternehmen die perfekte Balance zwischen Leistung und Preis. Zu kritisieren ist allerdings die Einrichtungsgebühr von 8,90 Euro, die bei jedem, auch beim günstigen Starter-Paket, erhoben wird.

Der Admin-Bereich stellt bei 1&1 die größte Schwäche dar, der für User mit wenig Erfahrung zu überladen und für Fortgeschrittene zu unübersichtlich ist.

Dafür stimmt aber der Service, den die Kunden im Gegenzug vom Webhoster erhalten. Zudem profitieren die Kunden nicht nur vom sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch vom umfangreichen Sicherheitspaket. So sind alle Server von 1&1 georedundant, an leistungsstarke Internetleitungen und an die wichtigen Knotenpunkte angeschlossen. Das bedeutet, das eine fast hundertprozentige Verfügbarkeit des Dienstes sowie eine schnelle Antwort der Server-Requests garantiert werden kann. Eine Fülle von über 140 Apps, die mit einem Klick installiert werden können, lassen jedes Projekt im Handumdrehen Realität werden. Mit optionalen Zusatzangeboten wie etwa dem Homepage-Baukasten und der SSL-Zertifizierung versorgt 1&1 seine Kunden mit weiteren nützlichen Tools, die das Erstellen und Verwalten der eigenen Webseite vollkommen problemlos machen.

Fazit

Die Webhosting-Angebote von 1&1 überzeugen durch vielfältige Individualisierungsmöglichkeiten und Performanceeinstellungen.

Der 1&1 Anbieter beweist mit dem umfangreichen Webhosting-Angebot, dass er zu den Großen auf dem deutschen Markt gehört.

Kundenbewertung für 1&1

No reviews were found.

Übersicht

00 von 5 Sternen (basiert auf 0 Bewertungen)
Excellent0%
Sehr gut0%
Normal0%
Schlecht0%
Sehr schlecht0%

Bewerten Sie den Hoster